Än echte Pälzer !?!

26. November 2000 – 28. Januar 2001

Elvis Presley, der "King of Rock’n Roll" ist eine der, wenn nicht der Größte im Musikgeschäft des 20. Jahrhunderts. Er wurde am 8. Januar 1935 in Tupelo/Mississippi geboren und starb am 16. August 1977 im Alter von 42 Jahren.

Zwischen diesen beiden Daten liegt eine Karriere, die bis heute ihresgleichen sucht. Elvis revolutionierte im Jahre 1954 die gesamte Unterhaltungsbranche mit seinem für einen Weißen völlig ungewöhnlichen Gesangsstil. Doch nicht nur als Sänger, sondern auch als Schauspieler stellte er sein Talent unter Beweis. In zahlreichen Hollywood-Streifen spielte Elvis die Hauptrolle.

Die Ausstellung befasst sich jedoch nicht nur mit der Story von Elvis, sondern versucht die These zu untermauern, dass dessen Vorfahren aus der Pfalz, genauer gesagt aus Hochstadt in der Pfalz kommen.

Amerikanische Kirchenhistoriker jedenfalls sind davon fest überzeugt. Sie verfolgten den Stammbaum der Presleys zurück bis ins Jahr 1709, als Valentin Pressler im Zuge der damaligen Auswandererbewegung aus der Pfalz nach Amerika kam. In den Hochstadter Dorfrechnungen von 1619, 1628 und 1668 erscheint jeweils ein Valentin Pressler.

Anhand von aus den USA zur Verfügung gestellten Dokumenten kann belegt werden, wie der Name im Laufe der Zeit anglifiziert, d. h. an die englische Sprache angepasst wurde und sich schließlich zu Presley entwickelte.

Unter diesen Aspekten widmet sich die Ausstellung im Queichtalmuseum auch der pfälzischen Auswanderungsbewegung nach Amerika vom 17. bis zum 20. Jahrhundert.

Außerdem gibt’s noch einige Begleitveranstaltungen:

Sonntag, 26.11.2000: Ausstellungseröffnung mit Kurzvorträgen von Dr. Roland Paul, Kaiserslautern und dem Hochstadter Heimatforscher Gerd Pressler. Elvis-Live-Musik gibt's von H. Kohl. > Bilder: Siehe Link unten (Bilder zur Ausstellung)

Freitag, 8.12.2000: Lange ELVIS-Filmnacht > 20.00 Uhr "Love me tender" > 21.45 Uhr "The 68 comeback special" > 23.15 Uhr "Jailhouse Rock" > 1.00 Uhr "Elvis und ich - die wilden 50er kehren zurück" (bis ca. 4.00 Uhr)

Montag, 8.1.2001: ELVIS-Geburtagsparty mit Elvis-Imitations-Wettbewerb, Rock'n Roll-Tanz-Vorführung und natürlich ganz viel Elvis-Musik!!! > Wir möchten einen Elvis Karaoke-Wettbewerb durchführen. Wer mitmachen will, soll sich bitte bis zum 31.12.2000 melden!! (E-Mail: info@queichtalmuseum.de oder Tel. 06348 / 986142 bzw. 7584 oder FAX 06348 / 986141)

Samstag, 13.1.2001: (20.00 Uhr) ELVIS-Show mit Jochen Wunderlich, dem "Elvis vun de Palz"

Donnerstag, 18.1.2001: (19.30 Uhr) Dia-Vortrag "Pfälzer in Amerika" – Die Auswanderung aus der Pfalz vom 17. bis 20. Jahrhundert von Dr. Roland Paul, Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern.

Samstag, 27.1.2001: (19.00 Uhr) ELVIS-Filmnacht II und Abschluss der Ausstellung. Folgende Filme werden gezeigt: 19.00 Uhr: "Elvis an me", ca. 22.00 Uhr: "That's the way it is", ca. 23.30 Uhr: "GI-Blues" oder "King Creole"

Weitere Informationen zu ELVIS:

Story          Discographie          Stammbaum und Vorfahren

Pfälzer Auswanderungsgeschichte nach Amerika

Johannes Eichmann alias John Eichman, Offenbacher Auswanderer als Bürgermeister von Mahanoy City

Bilder zur Ausstellung

 

Die Ausstellung wurde unterstützt vom

Elvis Presley-Verein Bad Nauheim / Friedberg Kontakt: H. U. Halwe 

Elvis Presley-Fan Club Germany Kontakt: Claudia Agnes Henn, Tel/FAX: 06271-773 45

Frau Ruth Metzner, Friedberg

und vielen anderen Elvis-Fans.

Danke!!!